Einfahrtsrinne und Yachthafen in Kuressaare auf der Insel Saaremaa / Estland.

 

Interessante Webseiten:

 

www.visitestonia.ee

 

www.visitsaaremaa.ee

 

Fähre    www.praamid.ee

 

Bus      www.bussipilet.ee

 

Flugzeug   www.kuressaare-airport.ee

 

Hotel in Kuressaare:  www.gospa.ee

 

 

Auf der östlichen und nördlichen Ostsee zu segeln bietet unendlich viele Möglichkeiten. Noch sind es nicht so viele deutsche Segler, die dort schon Erfahrungen gesammelt haben und diese wundervollen, sehr vielfältigen Reviere kennen.

 

Die schwedische Ostküste kennen viele, die Botten, Finnland und das Baltikum ist oft noch unbekannt. Allein Finnland bietet so viel mehr Reviere und Inseln, als man in einem ganzen Seglerleben bereisen kann.

 

Im Baltikum zu segeln bietet viele verschiedene Möglichkeiten. Pulsierende Großstädte wie Riga und Tallinn, ruhige Häfen wie z. B. Pavilosta, wunderschöne, verträumte Inseln wie Kihnu, Ruhnu oder Abruka und sehr schöne Yachthäfen z.B. in Pernu und vor allem in Kuressaare bieten viel Abwechslung, sichere Liegeplätze und alle Versorgungsmöglichkeiten.

 

 

ESTLAND

 

 

Ein außerordentlich guter Grund in diesem Revieren zu segeln ist das bessere Wetter und beständigere Klima.

 

Schauen Sie doch mal regelmäßig im Sommer unter   www.webcam.tt.ee

 

Sie sehen dort auch Bilder von den Häfen in Kuressaare und in Romessaare.

Sie werden vor allem aber feststellen, dass es im Baltikum und auch in Finnland im Sommer meist viel sonniger, weniger stürmisch und insgesamt schöner ist, als in den üblichen Ostseerevieren im Westen.

Perfektes, sonniges Segelwetter und das im Hochsommer praktisch 24 Stunden am Tag - was will der Segler mehr?

 

Klimatische Einflüsse der großen russischen Festlandsmasse bestimmen das Wetter, die hier bei uns bekannten Schlechtwettertiefs aus dem Atlantik kommen im Baltikum in aller Regel erst gar nicht an.

Es lohnt sich also schon allein aufgrund der besseren Wetterbedingungen in diesem Revier zu segeln.

 

Aber es gibt noch unendlich viele, andere gute Gründe, um diese Reviere kennen zu lernen.

 

 

 

Koiguste  an der Südküste von Saaremaa

 

Natur - Landschaft - nordische Weite -  Ruhe

 

 

NEWS  2018

Der Hafen wurde im Juni 2018 wieder eröffnet.

Die Steganlagen wurden erweitert und komplett erneuert.

 

Zur Saison 2019 wird dann ein neues Sanitärgebäude, selbstverständlich mit Sauna gebaut und auch die legendäre Kneipe neu gebaut.

Ganz sicher wird sich dieser einmalig schön gelegene Hafen innerhalb kurzer Zeit zu einem echten Hot-Spot an der Küste von Saaremaa entwickeln.

 

 

Der wunderschöne Naturhafen Koiguste liegt in einer Bucht auf der Südseite von Saaremaa ziemlich genau auf halber Strecke von Kuressaare nach Kuivastu.

Die Bucht ist problemlos anzulaufen, die Durchfahrt zwischen ein paar kleinen Inseln und der schmalen Halbinsel an Steuerbord ist mit zwei rot / grünen Tonnenpaaren gekennzeichnet.

 

2017 gab es einen Schwimmsteg mit etwa 3 m Wassertiefe, gute Sanitäranlagen, natürlich auch mit einer Sauna und eine kleine Kneipe in einem Holzhäuschen.

Die Legende sagt, dass diese Kneipe erst dann schließt, wenn auch der letzte Gast keinen Wunsch mehr hat.

Betrieben wird die kleine Anlage von einem estnisch / finnischen Paar, Niklas ist erfolgreicher Drachensegler. Beide nehmen sich viel Zeit für Ihre Gäste.

 

Sicher ist dies ein ganz besonderer Platz um in den langen, hellen Sommernächsten am Lagerfeuer zu sitzen und die Landschaft zu genießen.

 

Roograhu Sadam        an der Ostküste von Hiiumaa

Roograhu Sadam liegt an der Ostküste von Hiiuma. Der kleine Hafen beitet Platz für nur einige wenige Yachten. Abgesehen von dem nahegelegenen, kleinen Flugplatz, der aber nur ein paar Mal am Tag angeflogen wird, ist es sehr ruhig. Es gibt keine Ortschaft in der Nähe, wer einkaufen will, sollte eher ein paar Meilen weiter nördlich nach Kärdla fahren.

Ganz hervorragend und sehr preiswert ist das kleine, direkt am Hafen gelegene Restaurant. Hier kann man wirklich gut essen, Pizza wird auch außer Haus verkauft, aber es werden in der offenen, vom Gastraum aus einsehbaren Küche auch viele andere Gerichte perfekt zubereitet.

Triigi       an der Nordküste von Saaremaa

Der kleine Hafen Triigi liegt an der Nordküste von Saaremaa am Soela vain, dem Sund zwischen Saaremaa und Hiiuma. Landschaftlich schön gelegen ist dies auch der Hafen für die Fähre zwischen den beiden Inseln. Allerdings herscht hier nur wenige Verkehr. Es gibt Sanitäranlagen und ein kleines Cafe, ansonsten viel Ruhe, Landschaft und Aussicht.

Kuressaare                     ist der größte Ort auf Saaremaa

 

NEU  2018

 

Nachdem vor zwei Jahren das Sanitärgebäude umfassend erneuert worden war und jetzt sehr schöne Sanitäranlagen einschl. Sauna, Waschmaschine und Trockner hat wurde jetzt das kleine Restaurant am Hafen an einen neuen Pächter vergeben.

 

Es wurde eine nagelneue Küche eingebaut, der Gastraum wurde komplett neu gestaltet und es werden zukünftig auch Grillevents stattfinden. Sicher lohnt dann auch ein Besuch im Restaurant am Hafen.

Viele andere Restaurants in Kuressaare sind ja schon seit langem bekannt und sehr beliebt.

 

Oscar, von vielen als der beliebteste Hafenmeister der Ostsee betitelt, hat noch mindestens ein Jahr drangehängt und ist auch in dieser Saison im Hafen Kuressaare immer zur Stelle, wenn man ihn braucht.

 

 

 

 

 

 

Der Yachthafen in Kuressaare auf der Insel Saaremaa ist jetzt noch besser geworden:

 

Der vielen deutschen Segelrn bekannte und sehr beliebte Hafenmeister Oscar berichtete uns, dass das gesamte Servicegebäude jetzt umfassend renoviert wurde.

Wir hatten die Arbeiten bei unseren Besuchen im Winter schon beobachtet und man hat nicht nur die äußere Holzverschalung und die Isolierung erneuert, sondern auch viel in modernste Technik investiert. Eine effiziente Heizung mit Luftwärmetauscher wurde eingebaut, energiesparenden Lampen montiert und der gesamte Innenausbau erneuert.

Vorbildliche Wasch- und Toilettenräume, eine Sauna, ein Raum mit Waschmaschinen und Trockner etc. stehen jetzt wieder in nagelneuem Zustand zur Verfügung.

Natrülich gibt es auch in Kuressaare, wie praktisch überall im Baltikum, kostenloses W-Lan im Hafen.

Es gibt dazu im Gebäude eine kleine Kneipe mit Restaurant und nur 50 m weiter kann man im Hotel GOSPA nicht nur ganz besonders hervorragend essen, sondern auch mal ein paar Stunden im tollen Wellnessbereich verbringen. Einfach an der Rezeption fragen, der Eintritt ist nicht teuer und neben einem großen Innenpool und einem Außenbecken gibt es drei Saunen und Ruhezonen.

Der Weg in den Ort ist nicht weit, ein Besuch in der Ahrensburg lohnt sich und im Sommer finden häufig Konzerte und andere Veranstaltungen statt.

 

Ganz sicher ist Kuressare einer der schönsten, wenn nicht sogar der schönste Hafen im Baltikum.  Durch die lange, im Winter 2015/16 wieder neu ausgebaggerte Rinne, gelangt man problemlos in den idyllischen Hafen. Das Umfeld mit dem Strand auf der einen Seite, gepflegten Hotels auf der anderen Seite und dem wunderschönen Park rund um die Bischoffsburg herum sorgt für ein ganz besonderes Ambiente. Bedingt durch die lange Tradition des schönen Kurortes findet man neben erstklassigen Hotels auch viele sehr gute Restaurants und Cafes in allen Preislagen. Der Weg in die Stadtmitte (etwa 16.000 Einwohner, aber keine einzige Ampel !) ist vom Hafen nicht weit, alle Einkaufs-möglichkeiten sind vorhanden.

Es lohnt sich für ein paar Tage zu bleiben. Oscar, der Hafenmeister organisiert gern einen Mietwagen und eine ausgiebige Erkundung der schönen Insel Saaremaa bietet außergewöhnlich schöne Naturerlebnissse.

 

 

Einen englischsprachigen Artikel zur Stadt Kuressaare auf Saaremaa finden Sie hier:

Kuressaare-harbour.pdf
PDF-Dokument [1'010.4 KB]

 

Die Idee :

 

Von vielen Seglern wissen wir, dass Sie gern einmal weiter entfernt liegende Ziele ansteuern möchten, fremde Reviere erkunden wollen und ein Sommertörn dafür häufig viel zu kurz ist.

 

Das Baltikum und die finnischen Schärenküsten und Binnenreviere sind so ein relativ weit entfernt gelegenes Revier. Rund 600 sm Anreise sind von der deutschen Ostseeküste aus zu bewältigen, eine schöne, abwechslungsreiche Strecke zwar, aber eben auch eine weite Fahrt. Häufig fehlt dann die Zeit das Revier richtig kennen zu lernen und ausgiebig zu erleben.

 

Falls dann an Ihrer Yacht auch noch aufwändigere Arbeiten, ein Refit, eine Erneuerung des Teakdecks oder ähnliche Dinge anstehen, sind wir der richtige Partner für Sie.

Die sehr kompetenten und erfahrenen Bootsbauer, Techniker, Lackierer, Laminierer und Tischler der Saare Paat Werft bieten ein Know How und Qualitätsniveau wie Sie es nur noch ganz selten finden.

 

Zudem sind die Kosten deutlich günstiger als in Deutschland und so haben Sie noch einen guten Grund mehr eine wundervolle Reise in das Baltikum und die anstehenden Arbeiten an Ihrer Yacht zu kombinieren.

 

 

Mehr zu diesem Thema finden Sie unter der Rubrik: Winterlager, Yachtservice, Teakdeckerneuerung in Estland.