News und Aktuelles

 

NEWS   von Bord der Saare Yachten

 

 

 

Mit Start des Modelljahres 2018 ändern wir einige Details an Bord unserer Saare Yachten:

 

 

 

x      Die Furlex Vorsegelreffanlage unter Deck hatten wir schon immer, jetzt haben wir ein perfektes System entwickelt um die Reffanlage zu bedienen.

Bisher haben wir das über die Reffleine an Deck oder über den Elektroantrieb gemacht.

Den E-Anstrieb bieten wir nicht mehr an. Mehrere Kunden hatten technische Probleme und Ausfälle, zudem sitzt der Motor im immer feuchten Ankerkasten und korrodiert permanent.

Wir haben jetzt eine innovative, äußerst sichere, sehr komfortable und auch optisch perfekte Lösung entwickelt.

Gern zeigen wir Ihnen mehr dazu an Bord unserer neuen Saare Yachten.

 

x   Wir bieten jetzt unsere Saare Yachten alternativ zum eleganten Khaya Mahagoni Ausbau auch mit einem hellen Innenausbau aus europäische Eiche an.

Die erste Saare 38 ist mit dem Ausbau aus Eiche ist jetzt im Bau und wird auf der Boot 2018 ausgestellt.

 

x    Ab sofort werden alle neuen Saare Yachten mit den neuesten GPS Plottern AXIOM und AXIOM PRO von Raymarine ausgestattet.

Ein noch besserer Bildschirm, noch schnellere Prozessoren und damit ein extrem schneller Bildaufbau und  eine Bedienung über Tasten oder den Touchscreen bieten die innovativste Technik.

 

x    Wir bauen jetzt alle Decks und alle Rümpfe im Vakuum-infusionsverfahren. Das spart Gewicht und macht unsere Yachten noch stabiler und fester.

Gewichtseinsparung:   ca. 600 kg bei der Saare 41ac und cc

und ca. 420 kg bei der Saare 38.

 

x   Mit Erscheinen der neuen Preisliste im September sind die elektrische Ankerwinsch, Anker, Leinen, Kettenvorlauf und das gesamte Fender- und Festmacherpaket im Grundpreis enthalten. Ebenso ist die Heckdusche w/k jetzt Standard.

 

x    Wir bauen unsere "Teakdecks" jetzt im Standard aus synthetischem Material, gegen Aufpreis weiterhin aber auch mit echtem Teakholz. Viele Kunden hatten aus ganz verschiedenen Gründen den Wunsch nach diesem pflegeleichten Material geäußert.

 

x     Ab sofort bieten wir den Furler Boom, den besten Rollbaum auf dem Markt, für unsere Yachten an.

 

x    Unsere Kunden können jetzt wählen, ob sie die eleganten, klassischen Leselampen von Cabin Light of Denmark oder die innovativen, dimmbaren LED-Leuchten von Prebit aus Deutschland haben möchten.

 

 

 

 

Ausgabe  7 / 2017 :      Porträt Thomas Nielsen

 

Zu lesen in der segeln, Ausgabe 7 / 2017 ab Seite 42.

 

SEGELN Protrait.pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]

 

Saare 38  Luna Nostra    erfolgreich bei Aero Rund Regatta 2017

Leider konnten wir mit der Saare 41ac in diesem Jahr aus terminlichen Gründen nicht an dieser großartigen Regatta teilnehmen. Diese zwei Wettfahrten rund um die Insel Aero werden immer beliebter, es haben über 120 Yachten teilgenommen. Tendenz: vermutlich steigend.


Wieder einmal wurden die Saare Yachten in bester Weise von der LUNA NOSTRA aus  Kiel vertreten. Die inzwischen mit dem Schiff bestens vertraute und engagierte Crew kam als 12. Yacht in's Zeil.

12. von über 120, das kann sich wahrlich sehen lassen.

Es waren nicht nur sehr viele bekannte und schnelle Yachten, sondern auch viele größere Yachten wie Luffe 43, X 382, X 412, Grand Soleil 43 u.s.w. erst nach der Saare 38 angekommen.

 

Wir gratulieren der erfolgreichen Crew und dem stolzen Eigner.

 

 

Eine Sonderauflage estnischer Briefmarken wurde im März 2017 mit martimen Motiven heraus gebracht.

Die 65 Cent Marken zeigen Produkte von vier verschiedenen estnischen Werften, unter anderem auch die neue Saare 46.

 

Wir freuen uns darüber. Sicher gibt es nicht viele Yachten die auf offiziellen Briefmarken verewigt sind.

 

Die neuen Seekarten sind da.

 

Einzelkarten, Kartensätze, Kartenkoffer mit Preisvorteil ....   alles ist jetzt in der neuesten Ausgabe am Lager.

 

 

 

 

 

 

Nach der boot 2017: Hier können Sie unsere Info herunter laden.

Februar 2017.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

 

www.saareyachts.com

 

Auf der neuen englischsprachigen Webseite finden Sie viele Informationen über unsere Yachten, großartige, interaktive  360 Grad-Innenansichten und ein neues Video vom Testsegeln der neuen Saare 46sc im Herbst vor Eckernförde.

 

 

2 Plätze frei für Saare Eigner im yse-Vollservice

 

Dezember 2016   

Wir können jetzt zwei freie Plätze in unserem Vollserviceprogramm in Eckernförde anbieten.

 

Liegeplatz - Winterlager - Vollservice

 

Sie müssen nur noch selber segeln.

 

Wir bieten Ihnen einen Liegeplatz in unserer privaten, kleinen Hafenanlage an. Im schönen Ambiente des Eckernförder Fischerhafens liegen Sie hier idyllisch und sicher und haben kurze Wege zum Strand und in die Sadt. Alle Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten sind vorhanden. PKW-Stellplätze und Sanitäranlagen befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Täglich kontrollieren wir die Yachten an unserer Stegen und kümmern uns um die Schiffe.

 

Auch im Sommer, aber noch mehr natürlich im Winterhalbjahr warten und pflegen wir Ihre Yacht. Auf Wunsch schlagen wir die Segel ab, legen den Mast, lagern ihn ein und kranen Ihre Yacht. Wir stellen Ihre Yacht in unserem Hallenwinterlager ab und erledigen alle notwendigen und gewünschten Arbeiten am Schiff.

 

 

 

 

 

 

Nach der hanseboot: Hier können Sie unsere Info herunter laden.

November 2016.pdf
PDF-Dokument [5.8 MB]

 

 

 

Die Ausgabe der Saare  News  Okt. 2016 können Sie hier herunter laden.

OKtober 2016.pdf
PDF-Dokument [6.4 MB]

 

Wieder einmal hat die Saare 38  LUNA NOSTRA aus Kiel eindrucksvoll bewiesen, wie schnell eine gute Fahrtenyacht gesegelt werden kann.

An der Kieler Förde ist die Yacht unseres Eigners inzwischen ein gefürchteter Gegner, ist sie doch in der Lage reinrassige Regattyachten nicht nur nach berechnetter Zeit, sondern auch nach gesegleter Zeit zu schlagen.

 

In dem 32 Yachten großen Feld zum Förde Cup belegte die Saare 38 nach berechneter Zeit den 4. Platz, nach gesegelter Zeit war sie das drittschnellste Boot überhaupt.

Herzlichen Glückwunsch an Peter C. und seine Crew.

 

 

 

 

Die Ausgabe der Saare  News  August 2016 können Sie hier herunter laden.

August 2016.pdf
PDF-Dokument [6.5 MB]

1.8.2016

 

 

Die Firma   Saare Yachts OÜ   wurde von Thomas Nielsen in Estland gegründet.

 

 

Saare Yachts OÜ hat die Rechte und Bauformen der Saare Yachten übernommen und wird den Bau dieser edlen Yachten in einer klassichen Yachtwerft in bester, handwerklicher Qualitätsarbeit fortführen.

 

Mit dem langjährig erfahrenen Geschäftsführer Peeter Sääsk und der Belegschaft von Saare Paat AS konnte das wertvolle Know How der engagierten Bootsbauer gesichert werden.

 

Peeter Sääsk und Thomas Nielsen führen die Geschäfte gemeinsam. Das 12.000 qm große Gelände mit der Produktionshalle in Nasva auf der Insel Saaremaa wurde komplett  übernommen.

 

Mit einem Verkaufsbüro der Werft in Eckernförde werden Saare Kunden zukünftig noch direkter mit der Werft vernetzt sein, die Wege werden kürzer und schneller

 

Im kommenden Winterhalbjahr wird die neue Saare 46 auf der Hanseboot und im Januar dann zusammen mit der Saare 41ac auch in Düsseldorf ausgestellt.

 

Zum nächsten Jahr werden die Voraussetzungen geschaffen um auch Winterlager, Reparaturservice und eine Refit-Abteilung aufzubauen.

Es gab immer wieder Anfragen für die Winterlagerung von Yachten, deren Eigner Ihren Ostsee-Rund-Törn auf mehrere Jahre verteilen wollen. Der Bereich Refit in der vielseitigen, klassischen Yachtwerft ist auch für deutsche Eigner interessant. Gerade sehr zeitaufwändige Arbeiten, wie z.B. die Erneuerung eines Teakdecks können günstiger als bei deutschen oder skandinavischen Werften angeboten werden. Da lohnt sich dann die Reise nach Estland auch wirtschaftlich.

 

 

 

Die Saare 46sc mit der Baunummer 01 LUCKY DANE verließ Anfang Juni mit einem begeisterten Eignerpaar den Hafen von Kuressaare auf Saaremaa um von Estland aus gen Norden zu den Aaland Inseln zu segeln.

Die Ausgabe der Saare  News  Mai 2016 können Sie hier herunter laden.

 

 

 

 

Mai 2016.pdf
PDF-Dokument [902.0 KB]

Neue Saare Yachten in neuen Revieren.

Erstmals liegen jetzt Saare 38 Yachten in Spanien und den Niederlanden:

 

Der deutsche Eigner aus Düsseldorf hatte seine nagelneue Saare 38 vor Ostern in Eckernförde übernommen und dann bei teilweise sehr schlechtem Wetter und bei stürmischen Winden bis zu 45 kn durch den NOK und über die Nordsee zum Ijsselmeer überführt.

Er berichtetet von 3 herausgerissenen Klampen im sehr unruhigen Hafen im Sturm auf Borkum.   Wohlgemerkt:   3 Klampen aus dem Steg gerissen, nicht vom Deck der Saare 38 ! Die Saare 38 hat alles heil überstanden.

 

Der Törn war anstrengend und  fordernd, hat ihn aber in seiner Kaufensntscheidung nochmal bestärkt. Spätestens jetzt hat er vollstes Vertrauen in seine neue Yacht.

 

 

Eine weitere Saare 38 wurde Mitte April 2016 in Barcelona ausgeliefert. Der Eigner aus Andorra ist jetzt schon begeistert, alles ist genau so geworden, wie er sich seine Traumyacht vorgestellt hatte.

Diese Saare 38 ist auch mit einem Bimini ausgestattet. Dafür wurde der Traveller auf ds Kajütdach verlegt, das Dach war entsprechend stabiler gebaut worden. Zusammen mit dem Rollmast und der Harken Schiene für die Selbstwendefock ist diese Saare voll einhandtauglich.

 

Die Ausgabe der Saare  News  Januar 2016 können Sie hier herunter laden.

 

 

 

 

Januar 2016 Saare NEWS.pdf
PDF-Dokument [6.9 MB]

Die Ausgabe der Saare  OKTOBER  News  können Sie hier herunter laden.

 

 

Sie finden unsere Einladung zur Hanseboot und weitere Detailinformationen zur neuen Saare 46.

 

 

Oktober 2015 Mail..pdf
PDF-Dokument [16.7 MB]
Mail August 2015.pdf
PDF-Dokument [4.4 MB]

Tag der Seenotretter

 

Am Sonntag dem 26. Juli findet der Tag der Seenotretter statt. In vielen Häfen können die Rettungskreuzer und Stationen besichtigt werden, die Männer und Frauen der DGzRS stehen für Informationen und spannende Gespräche bereit.

 

In Eckernförde ist dies in diesem Jahr ein ganz besonderes Ereignis.

 

Die neue Rettungsstation im Yachtsport Eckernförde Hafen

wird eingeweiht.

 

Neben dem neu von der DGzRS bezogenen Gebäude bei uns auf dem Grundstück wird jetzt auch der Steg für den Rettungskreuzer ECKERNFÖRDE fertig.

Direkt neben der Holzbrücke haben wir jetzt einen neuen Steg in unserer Hafenanlage extra für das Rettungsboot gebaut.

 

Eine große Tombola mit vielen tollen Gewinnen, die Besichtigung des Rettungskreuzers und vieles MEER stehen auf dem Programm. Kleine und große Spenden können direkt am Infowagen der DGzRS abgegeben werden.

Die Seenotretter und wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Aerö Rund Regatta 2015

 

Wir versuchen, wenn es unsere Zeit erlaubt, in jedem Jahr auch an ein oder zwei Regatten mit unserer Saare 41ac teilzunehmen.

Auch wenn Saare Yachten keine Regattayachten sind, macht die Teilnahme doch immer wieder viel Spaß und zeigt eindrucksvoll, dass auch eine voll ausgerüstete, solide Fahrtenyacht schnell unterwegs sein kann.

 

In diesem Jahr sind wir bei der traditionsreichen Aero Rund Regatta gestartet.

Extra für diese Wettfahrt hatten wir uns bemüht einen realistischen und fairen Yardstickwert zu bekommen. Wir haben unsere Yacht nach ORC-Club beim DSV vermessen lassen. Dies haben wir sehr sorgfältig mit den Rigg- und Segeldaten und einem Datenfile des Rumpfes machen lassen. So konnte man sich bei der Festlegung des Ratings nicht nur auf Erfahrungswerte und Photos verlassen, wie sonst bei ORC-Club üblich, sondern hatte die exakten Rumpfdaten vom Konstrukteur bekommen.

Das ORC-Club Rating beträgt 623,2. Dieser Wert unterstreicht sehr deutlich den hohen Anspruch an die erstklassigen Segeleigenschaften, den der Konstrukteur, die Werft und wir und vor allem auch unsere Kunden an diese Yacht haben.

Umgerechnet ergibt dies einen Yardstick von 89.

 

Aero Rund startete am Freitag um 21 Uhr vor Kiel Schilksee. 95 Yachten waren am Start.

Bei anfänglich sehr schwachen Winden aus östlichen Richtungen ging es rund 32 sm lang mit geschrickten Schoten genau nach Norden in eine wunderschöne, helle Nacht zur Untiefentonne südlich von Lyö.

Auf halber Strecke drehte der Wind etwas südlicher und wir konnten den Spi setzen.

Nach einer sehr flauchen Phase an der Nordspitze von Aerö und der Rundung der Tonne war dann noch eine etwa 12 sm lange Kreuz bei Winden zwischen 5 und 8 Knoten zu segeln.

Morgens um kurz nach 5 Uhr waren wir nach 44 sm im Ziel vor Aerösköbing.

Wir waren 9. Schiff nach gesegelter Zeit im Ziel und mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

 

Nach einem Aufenthalt in Marstal und der Preisverteilung am Samstag Abend wussten wir, dass wir berechnet unsere Gruppe gegen sehr starke Gegner gewonnen hatten.

 

Sonntag um 10 Uhr startete dann die Rückregatta nach Kiel. Rund 28 sm waren von Marstal nach Kiel zu segeln, die ganze Strecke bei halbem Wind, aber zu spitz um Spinnaker segeln zu können. Am Anfang wehte es mit 15 bis 22 kn, im letzen Drittel wurde der Wind dann etwas schwächer.

Nach gesegelter Zeit waren wir 7. Schiff und hatten etliche schnelle Yachten hinter uns gelassen (U.a.: X 412, Omega 42, Luffe 43, Dehler 39 und 43, X 442, J 109 ....)

Nach berechneter Zeit belegten wir in dieser Wettfahrt den 3. Platz in unserer Gruppe hinter einer Baltic 52 und einer Grand Soleil 43. In der Gesamtwertung wurden wir 8.

 

Saare 46:  Die erste Yacht ist jetzt im Bau. Diese erste Saare 46 wird als Mittelcockpityacht gebaut, wir planen aber auch bereits eine Version mit einem Achtercockpit.
Weitere Informationen zur neuen Saare 46 und laufende Aktualisierungen finden Sie unter Saare Yachts / Saare 46.

Saare Yachts auf der Messe in Neustadt

 

Wir laden Sie herzlich ein uns auf der In Water Boat Show in Neustadt an der Lübecker Bucht zu besuchen. Der Eintritt ist an allen 3 Tagen frei.

 

 

Am Steg V auf dem Platz 42 zeigen wir Ihnen eine nagelneue Saare 41ac. Diese Yacht hat der Eigner jetzt gerade in der Werft in Estland abgeholt und ist in 68 Stunden nonstop von der Insel Saaremaa in seinen Heimathafen in Großenbrode gefahren. Die Wetterbedingungen waren schlecht und es war noch recht kalt. Die Crew war sehr vom angenehmen Seeverhalten der Yacht bei den schwierigen Bedingungen begeistert.

Diese Yacht ist mit einem Rollmast von Selden ausgestattet und hat auch ein abnehmbares Kutterstag. Erstklassie EPEX Segel von Elvström unterstreichen den hohen seglerischen Anspruch. 

Die 3-Kabinenyacht hat als Besonderheit im Vorschiff nicht die zweite Nasszelle bekommen, sondern auf Kundenwunsch wurde dort ein sehr großer, begehbarer Ölzeugschrank eingebaut.

Hellgraue Alcantarapolster sorgen für ein frisches, modernes Ambiente unter Deck. Gern informieren wir Sie über die vielfältigen Ausbaumöglichkeiten der Saare 41ac und geben Ihnen Informationen zur Saare 38 und zur Mittelcockpityacht Saare 41cc². Auch zur neuen Saare 46 zeigen wir Ihnen gern die Zeichnungen der ersten beiden, jetzt im Bau befindlichen Yachten.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Wir bieten jetzt auch bei der Saare 38 und der Saare 41ac einen Traveller auf dem Kajütdach als Option an. Dann kann auch ein Bimini gefahren werden. Zumindest für unsere Kunden im Mittelmeer ist dies eine gute Nachricht!

 

Die Travellerleinen werden im Bereich der Fallwinschen getrimmt, die Großschot kann mit dem German Main Sheet Sytsem weiterhin auf die Winschen direkt im Zugriff des Steuermanns gefahren werden.

Das Kajütdach wird entsprechend verstärkt und auch der Baum wird kräftiger gewählt.

Mail April 2015.pdf
PDF-Dokument [12.4 MB]

Die neue Ausgabe der Saare News April 2015 können Sie hier herunter laden.

 

Boot Düsseldorf 2015

 

16. bis 25. Januar

 

Halle 15, Stand D 57

 

Wir stellen die Saare 41ac aus und freuen uns auf Ihren Besuch.

Mail BOOT Januar 2015.pdf
PDF-Dokument [12.7 MB]

Hanseboot 2014

Der Norden in seinem Element.

 

Saare Yachten passen in perfekter Weise zu dieser Messe. Sie werden von einem erfahrenen Team aus Estland, Finnland und Deutschland entwickelt und hoch im Norden von Europa in bester klassischer Yachtbautradition von einem hoch qualifizierten Team gebaut.

 

Den Rückgang der Besucherzahlen um rund 5 % können wir nicht bestätigen. Gefühlt waren es bei uns am Stand mindestens 10 % mehr Besucher als in den Vorjahren. Selbst an den schwach besuchten Wochentagen war bei uns fast immer viel los.

Keine Frage: Saare Yachten spielen in der ersten Liga, die Qualität ist hoch anerkannt, viele Segler bewunderten und bestaunten unsere Saare 41ac und lobten das Gesamtkonzept, die hochwertige Bauweise und die vielen guten Detaillösungen.

Dass unsere Preise dabei immer fair und nachvollziehbar bleiben und Saare trotz des allgemeinen Kostendrucks nicht dazu übergeht hier und da zu sparen, sondern das hohe Niveau beibehält und immer noch weiter ausbaut, wird oft anerkennd erwähnt. 

 

Wir danken allen Besuchern und Gästen der Hanseboot 2014. Wir haben uns über die vielen, intensiven Gespräche und Anregungen sehr gefreut.

 

Jetzt bereiten wir die boot im Januar 2015 in Düsseldorf vor.

Bis dahin laden wir Sie ein uns einmal in Eckernförde zu besuchen. Gern zeigen wir Ihnen hier unsere Yachten und informieren Sie auch über unsere umfassenden Serviceleistungen rund um die Saare Yacht.

 

Die neues Ausgabe der Saare News Oktober 2014 können Sie hier herunter laden.

Mail Hanseboot Okt. 2014.pdf
PDF-Dokument [18.8 MB]

SEGELN  Ausgabe 10/14

 

In der aktuellen Ausgabe der SEGELN ist ein ausführlicher Bericht über Segeltrimm und die richtige Wahl der Vorsegel auf modernen Yachten zu lesen.

 

Schon das Inhaltsverzeichnis auf Seite 4 / 5 zeigt ein schönes Foto der Saare 41ac hoch am Wind. Weitere Fotos der Saare Yachten finden sich dann im Bericht auf den Seiten 28/29 (Großaufnahme vom Aufbau mit Genuaschiene auf dem Kajütdach) und Seite 31.

 

Hier können Sie unser aktuelles Kundenrundschreiben  SAARE NEWS JULI 2014 downloaden.

Mail Juli 2014.2.pdf
PDF-Dokument [11.2 MB]
Als 7. Schiff von 131 Teilnehmern im Ziel in Eckernförde.
Die Saare 41ac Chaos nelikümmed üks weit vor dem Feld der 131 Teilnehmer der Aalregatta 2014.

Die Aalregatta 2014 war ein großer Erfolg. 131 Yachten nahmen an der Wettfahrt von Kiel nach Eckernförde teil, das ist Melderekord für diese Veranstaltung, die seit einigen Jahren vom SCE in alleiniger Regie ausgerichtet wird. Neben einigen heißen Regattayachten waren auch sehr viele Familiencrews und kleinere Yachten am Start. Der Anblick dieser Yachten im Eckernförder Hafen war wieder ein besonderes Highlight für alle Sehleute.


Die Seeleute / Segler trafen an diesem Wochenende auf sehr anspruchsvolle Bedingungen. Die Wettfahrt nach Eckernförde gestaltete sich bei sehr wenig Wind sehr schwierig, die sehr sommerlichen Bedingungen, recht kräftiger Strom und anspruchsvolles Flautensegeln verlangten den Crews maximale Konzentration und viel Geduld ab. Nur ein Teil des Feldes hatte die große Bahn bis ins Ziel vor Eckernförde zu bewältigen, für die kleineren Yachten wurde etwa 8 sm vor Eckernförde abgekürzt und trotzdem kamen einige Yachten der Wertungsgruppen ohne Spinnaker nicht im Zeitlimit ins Ziel.

 

Am Start waren auch zwei Saare Yachten. Die Saare 38 aus Kiel, sonst immer sehr erfolgreich bei ihren Wettfahrten, blieb in der Flaute etwas hängen und belegte einen Platz im Mittelfeld der ORC Yachten.

 

Wir waren mit unserer Saare 41ac CHAOS nelikümmed üks am Start. Meine Yachten heißen schon seit rund 35 Jahren immer wieder Chaos mit jeweils verschiedenen Zusätzen. Nelikümmed üks ist estnisch und heißt 41.

 

Wir haben in der Wertung Yardstick mit Spi unsere Gruppe und die Gesamtwertung über alle Gruppen gewonnen.

Von allen 131 Yachten haben wir den 7. Platz nach gesegelter Zeit belegt.

Schneller waren nur einige heiße Regattayachten: JV 49 All for one, die GP 42 El Pocko,  IMX 40,  Corby 38, First 36.7 und die große Swan 56 Chrila.

Alle anderen Yachten haben wir auch nach gesegelter Zeit hinter uns gelassen. (z.B.:  Dehler 45, 39 und 36, Comfortina 35, 38 und 42, Matcher 31, J 105 und 109, 8 mR, Faurby 396, X 332,  Bavaria 42 Match ...)

 

Nach einem mißglückten Start (bei max. 9 kn Wind) hatten wir uns gut vorgearbeitet, dann einmal am Ausgang der Kieler Förde (bei 4 - 6 kn Wind) die falsche Seite erwischt, das aber mit einem guten Schlag auf die rechte Seite wieder ausgleichen können. Auf den langen Spigängen bis nach Eckernförde, zum Teil bei sehr flauem Wind, konnten wir unseren Vorsprung weiter ausbauen und früh die Ziellinie durchqueren.

Das die schwere Saare 41ac auch bei so wenig Wind so schnell zu segeln ist, hatten wir nicht erwartet. Bei viel Wind und auch bei sehr viel Wind über 45 kn hatten wir schon mehrfach erlebt, wie sicher, gemütlich und unkompliziert das Schiff fährt. Dabei immer sehr hoch am Wind und auch schnell, dass es aber auch bei fast Flaute gegen die leichten Regattayachten so gut funktioniert, war für alle Segler im Regattafeld doch sehr überraschend.

 

Saare Yachten sind keine Regattayachten, das Deckslayout ist auf eine kleine Crew, bzw. Einhandsegeln optimiert. Die Rumpflinien wurden auf große Zuladung mit hohem Ballastanteil und weiche Bewegungen in der Welle entwickelt.

Wir wollten aber einmal mehr beweisen, wie gut auch eine solide und schwere Fahrtenyacht segeln kann und möchten auch andere Segler anregen mit Ihren Fahrtenyachten in Zukunft an dieser schönen Wettfahrt teilzunehmen.

Nur 6 ORC-Regattayachten kamen vor der Saare ins Ziel in Eckernförde.

7. und 8. Juni 2014    Aalregatta

In diesem Jahr liegen sehr viele Meldungen vor, es werden mehr als 120 Yachten nach Eckernförde segeln. Am Samstag starten die Wettfahrten um 10 Uhr in Kiel vor dem alten Olympiahafen an der Kiellinie. Je nach Windverhältnissen und Bahnlänge werden die ersten Yachten ab etwa 14 Uhr in Eckernförde erwartet.

In Eckernförde liegen die teilnehmenden Yachten dann im Stadthafen, direkt gegenüber von Yachtsport Eckernförde. Ein buntes Festprogramm empfängt Segler und Gäste in Eckernförde.

Weitere Infos auch unter www.aalregatta.de und www.eckernfoerde.de

 

 

 

18., 19. und 20. Juni   Classic Week macht Station in Eckernförde

 

Das wird ein Event der Extraklasse. Über 120 klasische Yachten und Jollen werden im Eckernförder Hafen erwartet. Jeder Segler und Besucher sollte sich den Anblick dieser klassischen Schönheiten im Eckernförder Hafen nicht entgehen lassen. Die Yachten liegen im Binnenhafen, am Fischerkai und bei Yachtsport Eckernförde.


Infos unter www.classik-week.de

 

 

21. und 22. Juni    Welcome Race als Auftrakt der Kieler Woche 2014

Wir zeigen Ihnen hier einige Fotos von drei im Frühjahr 2014 ausgelieferten Saare 41ac.

Auch diese Yachten wurden wieder auf Wunsch der Kunden sehr individuell ausgebaut und ausgestattet.

Es gibt Basislayouts mit zwei oder drei Kabien, ein oder zwei Nasszellen und unzähligen Variationen und persönlichen Gestaltungen. Jede Saare Yacht wird genau nach Kundenwunsch gebaut, bei uns gibt es kein Schiff von "der Stange".

Nur eine recht kleine Werft, die nur geringe Stückzahlen baut, kann so vielfältig auf die Wünsche der Kunden eingehen. So wird jede gebaute Saare zu Ihrer ganz persönlichen Traumyacht.

Diese Saare 41 hat die Unter-Deck Furlex mit E-Antrieb und hinter dem Ankerkasten eine weitere Vorsegelreffanlage für eine Kutterfock bekommen.

Am Rollmast wird ein EPEX Segel von Elvström gefahren.

Über der Sitzecke an Backbord wurde ein schöner Schiebetürenschrank für Gläser eingebaut.

Bei dieser Yacht wurden eine Fallwinsch, beide Genua- und beide Großschotwinschen mit E-Antrieb eingebaut. Bei Saare Yachts verwenden wir jetzt sehr elegante, beleuchtete Schalter für die Winschen.

In der stb. Achterkabine, auf dieser Saare eine Mischung aus Technikraum und Einzelkabine, wurde ein Generator installiert.

 

 

Im Techniktunnel zwischen den beiden Achterkabinen wurde hier auch noch ein Sidepower Heckstrahlruder eingebaut. Zusammen mit dem Bugstrahlruder ist dies ein perfektes Dockingsystem mit Proportionalsteuerung, dass die Hafenmanöver auch allein ganz einfach macht.

Auf einer Saare 41ac wurde jetzt eine Waschmaschine im Bereich der achteren, kleinen Nasszelle eingebaut.

Bei dieser Saare 41ac für einen Kunden in Finnland wurden in der großzügigen Eignerkabine im Vorschiff (Kojenmaße: ca. 2,10 m lang, im Fußteil 0,95 m und im Kopfteil ca. 2,00 m breit) zusätzlich zu den Schränken, Fächern, Schubladen und Schwanbennestern noch 5 weitere Schubladen unter der Koje eingebaut.

Im vergangenen Herbst hat nun auch die SEGELN die neue Saare 41ac gestestet. Der ausführliche Testbericht ist in der Ausgabe 5/2014 erschienen. Schöne Fotos begleiten den Text, bei mittleren Winden zwischen 16 und 21 Knoten wurde ausgiebig auf der Eckernförder Bucht gesegelt.

 

Unter den Überschriften: Estnischer Esprit – Tradition trifft Performance – Viel Platz und alle Beschläge an der richtigen Stelle – Hochwertiger und klassischer Salon – Durchdacht und wertig, wird die Saare 41ac in detailliert beschrieben.

 

Das Fazit lautet: Eine fantastische Bauqualität und viele durchdachte Detaillösungen machen die Saare 41ac zu einem hervorragenden Schiff – auch für den langen Törn.

 

Am Ende gibt es für die Saare 41ac die maximale Punktzahl, 5 von 5 möglichen Sternen.  

 

 

23.4.2014

Test Segeln Saare 41ac.pdf
PDF-Dokument [4.2 MB]

Wir haben jetzt einen neuen Testbericht aus GB bekommen. Sailing today hatte die neue Saare 41ac im Februar im Solent getestet und das Schiff ausführlich beschrieben.

 

In der kommenden Ausgabe der SEGELN wird Mitte April ein weiterer Testbericht der Saare 41ac erscheinen.

 

 

5.4.2014

Sailing Today Review.pdf
PDF-Dokument [7.8 MB]

 

 

Sie möchten ein F-RIB ansehen?

Kommen Sie doch zu uns nach Eckernförde, wir bauen in Kürze unsere Ausstellung auf und zeigen Ihnen nach Voranmeldung die F-RIB's in der Halle und auch im Wasser zum Testen.



F-RIB – das weltweit einzige faltbare Rib.

Sehr stabil, sicher, leicht und in nur 3 bis 4 Minuten aufgebaut!

 

F-RIB´s, die neue Generation von vielseitig einsetzbaren Schlauchbooten mit erstklassigen Fahreigenschaften. Benötigte man bisher für ein Rib mit einem GFK-Rumpf einen zusätzlichen Trailer, so braucht man für ein F-RIB nur noch einen Kofferraum oder einen entsprechenden Platz an Bord.

 

Weltweit einmalig und patentiert, der faltbare GFK-Rumpf. Im sorgfältigen Handauflegeverfahren laminiert, gibt er dem Schlauchboot seine Stabilität und außergewöhnlich guten Fahreigenschaften. Die PVC Schläuche aus Mirasol 1.100 sind besonders UV-beständig, robust und leicht. Alle F-RIB´s sind mit 3
Luftkammern ausgestattet, besitzen eine stabile Schleppöse vorne im GFK und
gute Handgriffe, wenn das Boot einmal an Land getragen werden muss. Dazu gehören zum Lieferumfang Sitzduchten, 2 Aluminium Ruder, eine manuelle Luftpumpe, ein Service-Kit, der Packsack für das Boot und eine Packtasche für das Zubehör.

 

Die F-RIB Boote gibt es in 6 verschiedenen Größen von 2,75m bis 4,60m Länge. Das 275 RF wiegt gerade einmal 36kg bei einem Packmaß von 85 x 90 x 40 cm. Zugelassen für 3 Personen und Zuladung von 300 kg. Die empfohlene Motorisierung liegt bei 5 – 10 PS, aber auch 15 PS und natürlich Elektromotoren sind möglich.

Schon mit geringer Motorisierung fährt ein F-RIB spurtreu und zügig über das Wasser. F-RIB Boote sind in verschiedenen Farben, je nach Einsatz und Geschmack erhältlich. Grau, hellgrau, blau, grün, rot, tarnfarben, aber auch zweifarbig.

 

Der empfohlene Verkaufspreis liegt für das kleinste Modell 275 RF bei 2.650 Euro
und bei 3.999 Euro für das große 460 RS.

Vorläufige Yardstickwerte der Saare Yachten:

 

Saare 38         92/93

 

Saare 41ac     90

 

Mit diesen Werten sind beide Yachten absolut konkurrenzfähig und machen auch auf der Regattabahn viel Spaß. Diese Werte dokumentieren aber auch das hohe Geschwindigkeitspotential der Saare Yachten, sie segeln flott, sicher und unkompliziert. Gerade auch bei kräftigem Wind überzeugen die Saare Yachten durch angenehmes Seeverhalten, hervorragende Segeleigenschaften und ein großes Geschwindigkeitspotential.

 

 

 

 

Glückliche und zufriedene Eigner, stolze Steuerleute und begeisterte Crews, mehr können wir nicht erreichen!

 

Wieder einmal hat die Saare 38 bewiesen wie schnell und sicher sie segelt. Schon mehrfach hatte die engagierte Kieler Crew Ihre LUNA NOSTRA erfolgreich auf der Regattabahn gezeigt. Bei mittleren und starken Winden konnte das Schiff überzeugen, bei sehr wenig Wind zeigen sich noch, je nach Kurs, leichte  Schwächen. Diese Yacht ist nur mit einer Genua III ausgestattet, bei Wind unter 6 kn und womöglich noch etwas alter Welle fehlt dann im Vergleich zu den leichten Regattayachten einfach etwas Power. Zur nächsten Saison will die Crew mit einer Genua I aufrüsten und dann auch bei Schwachwind überzeugen.

 

Eigentlich hatten sie die solide Saare 38 ja primär für weite Fahrten auf der Ostsee ausgesucht, aber auch Regattasegeln macht mit diesem Schiff einfach viel Freude.

 

Zum Fahrtensegeln hingegen ist die nicht überlappende Genua III ideal. Kurze Schotwege in der Wende, optimale Höhe am Wind, freie Sicht nach Lee und auch bei auffrischendem Wind immer die richtige Beseglung sind perfekt.

 

Am Wochenende 14. bis 16. Juni hatte die Saare 38, an der traditionellen Aero Rund Regatta teilgenommen. Diese gut organisierte Regatta brachte diesmal mit 102 gemeldeten Yachten eine Rekordflotte an den Start. Viele engagierte Fahrtensegler und einige heiße Regattayachten waren am Start.

 

Die Regatta von Kiel, im Norden rund um die dänische Insel Aerö herum, war am Anfang sehr flau und zusammen mit einigen anderen Yachten der letzten Startgruppe kam die Saare 38 beim Start am Freitagabend nicht gut weg. Im Verlauf der Nacht wurde es dann etwas windiger und die Saare konnte noch viele Yachten überholen. Nach berechneter Zeit kam am Ende leider nur ein schwacher 44. Platz bei 102 Yachten heraus. Die LUNA NOSTRA kam als 43. Yacht in’s Ziel (102 Teilnehmer).

 

 

 

Die Rückregatta von der Insel Aero mit dem Start vor Marstal nach Kiel war dann am Sonntag recht windig und sehr ruppig. Hohe, zum Teil sich kreuzende Wellen machten die Kreuz zu einer harten Prüfung für Yachten und Segler. Einige hatten gleich auf den Start verzichtet, andere Yachten mussten schadensbedingt leider aufgeben. Die lange Kreuz bei Südwestwind mit Böen bis deutlich über 30 kn waren gute Bedingungen für die Saare 38. Völlig problemlos und sicher lies sich die Yacht steuern und schnell war sie auch.

 

 

Nach gesegelter Zeit kam die schnelle LUNA NOSTRA als 8. sicher in’s Ziel.

(102 gemeldete Yachten)

 

 

 

Aeroe Rund 2013                 Gesegelte Zeit Marstal- Kiel

Zielliste          Aeroe-Kiel      14. - 16. Juni 2013

 

Nr SEGELNR BOOTSNAME STEUERMANN/-FRAU BOOTSTYP CLUB ZIELZEIT

 

1 GER 5611 Silva Hispaniola Gehrlein, Dennis                   Evento 42       14:44:05

2 GER 6200 needles and pins Hecht, Peter                        J-125             14:45:43

3 GER 5559 Morran Burfeind, Carsten                             IMX 40          15:09:58

4 GER 4298 Juxbox Meincke, Jan                                     X 382            15:15:07

5 GER 4955 Arndt Tenge,Jan-Dirk                                    X-442            15:22:04

6 GER 6401 Pustekuchen Heicks, Walter                          Dehler 45       15:27:13

7 GER 5309 Schlittsohr Schlitt,Andreas                             J 109              15:40:17

8 GER 6714 Luna Nostra Clausen, Peter                    Saare 38     15:40:50

9 GER 4620 Iuventa Möller, Bettina                                   Nissen 39      15:42:13

10 GER 6025 RubiX Burmeister, Hans-Christoph                X-332           15:43:32

11 G 1993 Sigrun VI Laufer, Anna                                     One-Off        15:46:25

12 GER 4088 Blue-Note Raben, Andreas                           Sun Fast 39   15:48:00

13 GER 3737 Esperia Büll, Carsten                                  X 362 Sport    15:48:22

 

 

Nach berechneter Zeit aller 102 Yachten belegt die Saare 38 bei der Regatta von Aerö nach Kiel in der Gesamtwertung den 3. Platz.

 

Herzlichen Glückwunsch an den Skipper und seine Crew!

 

 

 

 

 

 

Vor kurzem haben wir eine Saare 41ac in der 3-Kabinenversion an den glücklichen Eigner übergeben. Die Familie mit 4 Kindern hatte sich mit großer Begeisterung dafür entschieden in beiden Achterkabinen die Pullmann Kojen mit zwei höhenversetzten Einzelkojen einbauen zu lassen. Direkt neben dem Niedergang gibt es auf dieser Yacht einen großen, beheizbaren Ölzeugschrank.

Die Überführung der Yacht von Eckernförde nach Flensburg hat der Eigner zusammen mit einem Mitarbeiter von Yachtsport Eckernförde unternommen. So konnten wir auf dem Törn noch einmal in Ruhe alle technischen Einrichtungen erläutern. Bei teilweise extrem starkem Wind in dem großen Gewitter am Samstag den 15. Juni mit Böen bis zu 56 kn hat der Eigner großes Vertrauen in seine neue Yacht bekommen und freut sich jetzt zusammen mit seiner Familie auf schöne, erlebnisreiche und entspannte Touren mit seiner neuen Saare 41ac.

 

 

Jetzt erwarten wir die nächste Saare 41ac in Eckernförde. Diese Yacht wird noch in der 26. KW an den Eigner übergeben. 3 Kabinen, 2 Nasszellen und der große wasserdichte Segelstauraum bieten viel Platz und Komfort. Eine Kutterfock, die am abnehmbaren Kutterstag gefahren werden kann, bietet auch bei starkem Wind die Möglichkeit einer perfekten Besegelung. Das ausfahrbare Bugstrahlruder macht die Hafenmanöver noch einfacher und sicherer. Der feste Bugspriet dient als Trittfläche, die klappbare Bugleiter erleichtert den Weg an Bord insbesondere an flachen Schwimmstegen und an den Schären. Gleichzeitig ist der Buganker sicher gelagert und am Beschlag ganz vorn kann der Gennaker angeschlagen werden.

 

 

Gern beraten wir Sie, wenn Sie Fragen zur individuellen Ausstattung Ihrer Traumyacht haben.

21.06.2013

Am 19. Mai segelte eine große Flotte von Yachten die traditionelle Aalregatta von Kiel nach Eckernförde. Mit dabei waren auch einige unserer Kunden mit ihren Dufour Yachten und eine Saare 38.

Unsere Kunden (insgesamt 15 teilnehmende Yachten) wurden herzlich in Eckernförde an reservierten Liegeplätzen in unserer Hafenanlage begrüßt. Schon direkt nach dem Anlegen gab es einen Imbiss und eine Flasche Wein für die Crews.

 

Später am Abend fand dann in bewährter Weise das beliebte Dufour Rendezvous und zum Ersten Mal auch das Tere Saare Treffen statt.

Von Frankreich bis Estland ging die kulinarische Reise. Bei einem Champagnerempfang wurden die Crews vorgestellt und die neuen Eigner begrüßt. Mit französischen Austern startete das reichhaltige Vorspeisenbuffet und weiter ging es dann mit einem großen BBQ mit hervorragenden Steaks, Salaten und weiteren leckeren Sachen vom Grill, bevor am Dessertbuffet mit verschiedenen Kuchen, selbst gemachter roter Grütze mit Vanilleeis, Kaffee und einer großen Käseauswahl auch die hungrigsten Segler satt wurden. Dazu gab es Wein und estnisches Saku Bier. Später am Abend endete die Reise dann bei Vanilla Tallinn, estnischem Wodka und anderen Spezialitäten an der sehr gut besuchten Cocktailbar.

 

Gesegelt wurde an dem Tag auch und unsere Gäste haben dabei sehr erfolgreich abgeschnitten:

 

In der Gruppe Yardstick ohne Spi wurde die Dufour 325 TANAMERA aus Eckernförde Zweite.

 

Noch besser hatte es die BAHANAROTU, eine Dufour 385 aus Kiel getroffen. Die Crew wurde Erster in der Gruppe Yardstick mit Spi in einem starken Feld mit 12 Yachten.

 

Sehr stolz sind wir auf den zweiten Platz der Saare 38 LUNA NOSTRA aus Kiel in der sehr stark besetzten ORC-Club Wertung. Die Saare 38 wurde berechnet nur von der bekannten und erfolgreichen J 125 Needles and Pins geschlagen. So bekannte und erfolgsgewohnte Yachten wie die große Swan 56 CRILA, oder die Bavaria 42 Match RESOLUTE konnte die Kieler Saare Crew nach berechneter Zeit hinter sich lassen. Mit einer gesegelten Zeit von 6:10.56 hatten unter anderem auch eine Grand Soleil 40, eine Faurby 393 oder eine X 332 auch nach gesegelter Zeit keine Chance die Saare 38 zu schlagen. Wir gratulieren ganz herzlich!

 

Kurz vor 02.00 Uhr endete dann die große Party bei Yachtsport Eckernförde. Die Letzten an der Bar waren die überglücklichen Segler der Saare 38.

 

Am Sonntagmorgen waren alle Crews aber wieder pünktlich zum großen Frühstücksbuffet in unserer Bootshalle.

 

Unsere Gäste und wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr: Wieder zu Pfingsten zum großen Tere Saare und Dufour Rendezvous 2014.

20.5.2013

In der aktuellen Ausgabe der YACHT finden Sie jetzt ab Seite 70 über 6 Seiten den ausführlichen Testbericht der neuen Saare 41ac.

Schöne Fotos, viele Detailinformationen, technische Daten und Messergebnisse und interessante Beschreibungen der neuen Saare 41ac machen Lust auf den Sommer.

 

Jetzt auch im Video bei YACHT TV


Zitate:

„Mehr als nur schöner Schein.“


„Die Saare 41ac glänzt mit einfach abrufbarer Segelleistung, zeitloser Optik und vielen guten Details, die besonders erfahrene Segler erfreuen.“


„Von Seglern für Segler“


„So individuell wie der Kunde will.“


„ Innenträume“


 

Diese Auflistung ließe sich noch lange fortführen, aber lesen Sie selber in der YACHT, Ausgabe 7/13.

Die Punktebewertung der YACHT vergibt für die Saare 41ac ausschließlich Pluspunkte, da stimmt einfach alles.

 

Das Fazit im Test lautet:

„Exzellente, leicht abzurufende Segeleigenschaften, zeitlose Optik, gute Ausstattung, in Maßen flexible Innenraumgestaltung, saubere und gehobene Bauweise – viel mehr kann ein Boot nicht leisten. Umso erfreulicher, wenn auch der Preis ins Umfeld passt. 341.130 Euro sind für die Saare 41ac in der Grundausstattung zu zahlen. Damit liegt die Saare unter der vergleichbaren Konkurrenz, zum Teil deutlich.

Und ist damit, was schon ihre beiden anderen Typen aus Estland ausgemacht hat: ein richtig gutes Boot.“



 

 

 

 

 

 

 

Aktuell können wir jetzt eine Messe-Ausstellungsyacht Saare 41ac mit drei Kabinen und zwei Nasszellen zur Lieferung im Frühjahr 2013 anbieten.

 

 

9.3.2013



Im Herbst waren die Tester der Yacht und der Seglerzeitung an Bord der neuen Saare 41ac. Der erste Testbericht ist jetzt in der Seglerzeitung, Ausgabe 1/2013, erschienen.

 

Die schöne Estin hat auch den Tester begeistert, von der hervorragenden Bauqualität ist die Rede, von sehr überzeugenden Segeleigenschaften, einem vielseitigen Innenlayout mit diversen Varianten, überzeugenden Detaillösungen und einer perfekten Verarbeitung in allen Bereichen.



Zitate:

 

„Auf dem mit klassischem Teak belegten Deck fällt das solide Decksequipment auf. Wohin das Auge auch schaut: überdimensionierte Beschläge, sauber verarbeitetes Gelcoat und Markenausrüstung – von allem eben ein bisschen mehr.

Im Cockpit angekommen sind wir vom üppigen Platz überrascht. Hinter hohen Süllborden findet der Segler Schutz und Stütze“

 

„Dahinter zeigt uns Thomas Nielsen eine raffinierte Backkiste in der auf Steuerbord eine Rettungsinsel-Rampe installiert wurde. Mittels dieser Rampe wird die schwere Insel auf einfache Weise nach außen geführt – so schafft es auch das schwächste Crewmitglied, im Notfall die Insel in Betrieb zu nehmen.“

 

„In Fahrt:

Unter Volllast und mit 2.900 Umdrehungen pro Minute pflügt die 12,52 m lange Yacht mit 8,7 Knoten durch die Ostsee. Mit moderaten 2.200 Umdrehungen pro Minute sind es immer noch über sieben Knoten. Schon hier wird deutlich, dass die hübsche Estin gut läuft.“

 

„Auch hier zeigt sich, dass die Konstruktion ebenso gelungen wie sportlich einzuordnen ist. Da Schiff lässt sich hervorragend an der Windkante steuern und reagiert auf jede kleine Bewegung am Rad.“

 

„Unter Deck:

Hier zeigt sich die große handwerkliche Kunst und vor allem auch die Zeit, die den Boostbauern im entfernten Estland gelassen wird, um ihr Handwerk auszuführen. Das Finish der Holzarbeiten kann skandinavischer nicht sein.“

 

Den ganzen Testbericht können Sie hier lesen.



Die Sonne geht auf über der neuen Saare 41ac.

 

TOP-NEWS   Sonntag den 23.9.2012

 

Die neue Saare 41ac ist auf dem Weg nach Eckernförde.

Zurzeit sind wir in Leba / Polen. Bislang Wind immer vorn vorn und mehr als genug.

Stürmische Überfahrt von Kleipeda nach Leba. Abends am Fr. um 20.00 gestartet, reichlich Wind, ca. 50 bis 60 Grad am Wind, Regen, hohe Wellen, gemütlich segeln sieht anders aus.

Keine Probleme mit dem Schiff, 2 Reffs, eingerollte Fock und immer noch sehr schnell. Manchmal zu schnell für die hohen Wellen. Reichlich Wasser über Deck, der Autopilot hat in der stockdunklen Nacht die hohen Wellen wohl nicht gut gesehen und nicht gut ausgesteuert. Alles ist heil geblieben und sind gut in Polen angekommen. Die Heizung läuft. Ansonsten ist das Leben an Bord der neuen Saare sehr angenehm, wir haben reichlich Platz, und können es auch bei dem miesen Wetter gut an Bord aushalten. Eine Sprayhood wäre sich gut gewesen, die lassen wir für die Baunummer 1 aber erst in Eckernförde anfertigen, aber die feste Scheibe hält auch schon eine Menge Wasser ab. Wir werden voraussichtlich zum kommenden Wochenende in Eckernförde ankommen.


 

 

 

Ab dem 20.9. können Sie bei uns in Eckernförde wieder die Mittelcockpityacht Saare 41cc und die Achtercockpityacht Saare 38 sehen uns segeln.

 

Eine Woche später ist dann auch die nagelneue Saare 41ac hier in Eckernförde zu sehen. Erstmalig liegen dann alle drei Saare Modelle nebeneinander in einem Hafen.

 

Sie sind herzlich willkommen diese Yachten jetzt noch vor der Hanseboot im Wasser zu erleben. Bei einem ausführlichen Rundgang an Deck und einer intensiven Besichtigung unter Deck können Sie die außergewöhnliche Qualität beurteilen und die vielen guten, seetauglichen Lösungen entdecken. Schon ein kurzer Probeschlag wird Sie von den guten Manövriereigenschaften und den hervorragenden Segeleigenschaften unserer Yachten überzeugen.

Bitte schicken Sie uns eine Mail, oder rufen Sie uns unter 04351 – 752734 an um einen individuellen Termin zu planen.

 

Noch bis zum 17. Oktober können Sie die Yachten hier in Eckernförde im Wasser sehen, anschließend dann ab dem 27. Oktober in Hamburg auf der Hanseboot.

 

 

9.9.2012

Am vergangenen Wochenende nahm das Eignerpaar aus Kiel mit ihrer neuen Saare 38 an den ersten Regatten teil.

Nicht nur weite Touren wollen die beiden Eigner mit ihrer neuen Yacht segeln, sondern, wie zuvor mit dem früheren Schiff, wollen sie zusammen mit ihrer Crew auch weiterhin erfolgreich bei Regatten in der Kieler Bucht teilnehmen.

 

Die ORC Club Vermessung hatte einen GPH Rennwert von 642,7 ergeben, der umgerechnete Yardstickwert mit 91 schien zuerst die Trauben doch sehr hoch zu hängen.

Nach den ersten beiden Wettfahrten erscheint der Wert jetzt aber doch einigermaßen zu passen. (Zum Vergleich: Comfortina 38: 95 – Dufour 40E: 86 – Bavaria 38: 92 – Diva 39: 92 – Hallberg Rassy 34: 101 – Luffe 37: 94 – Swan 39: 93 – Najad 400: 96 – X 34: 90. Je niedriger der Yardstickwert, desto schneller muss das Schiff sein, um nach berechneter Zeit zu gewinnen.)

 

Der Eigner war mit dem 5. Platz bei 17 Teilnehmern in der Gesamtwertung der RVO-Wettfahrt in Kiel jedenfalls schon ganz zufrieden. Ein bisschen Training mit der Crew fehlte noch und einige zeitintensive Manöver hatten einen besseren Platz dieses Mal noch verhindert.

Das hohe Geschwindigkeitspotential der Saare 38 wurde auf jeden Fall deutlich.

 

Natürlich sind unsere Saare Yachten keine Regattayachten, aber unsere Eigner legen schon sehr viel Wert auf perfekte Segeleigenschaften und wollen ein schnelles Schiff segeln und auch mal auf der einen oder anderen Regatta Spaß haben.

 

Im Juni hatten das Eignerpaar auf einer langen und schönen Reise von Estland aus die Saare 38 über Finnland, die Aaland Inseln, Schweden und Dänemark nach Kiel gesegelt. Schon während dieser Tour waren beide von den Segeleigenschaften der Saare restlos begeistert. Jetzt wurde dieser sehr gute Eindruck auf den ersten Wettfahrten im direkten Vergleich mit anderen sportlichen Yachten bestätigt.

 

 

27.8.2012

Unsere neue Saare 41ac wird jetzt in der Werft in Estland fertig. Das Deck ist montiert und wurde komplett umlaufend von innen in der Rumpf-Decksverbindung anlaminiert.

Die Decksbeschläge sind alle montiert, es müssen jetzt noch Fenster, Luken und die feste Scheibe montiert werden. Anschließend werden dann Kiel und Ruder angebaut und wir werden dann diese Yacht in Kürze in Estland einkranen und von der Werft aus nach Eckernförde segeln. Ab September kann diese neue Yacht dann von Ihnen in Eckernförde besichtigt und auch gesegelt werden.

 

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch, diese Yacht wird Sie mit den eleganten Linien, hervorragenden Segeleigenschaften, erstklassiger Verarbeitung und unzähligen guten Ideen begeistern. Wohl keine andere Segelyacht in dieser Größe kann in so vielfältigen, ganz unterschiedlichen Ausbauversionen angeboten werden.

 

Auch die zweite Saare 41ac geht Ihrer Vollendung entgegen. Diese Yacht, für einen Kunden aus GB, bekommt auch 2 Kabinen, so wie unsere Saare 41ac, aber auf Wunsch des Kunden auch 2 große Nasszellen, jede mit separater Dusche.

Ganz aktuell wurde jetzt die Baunummer 3 von einem Finnen bestellt, wieder anders mit 3 Kabinen und 2 Nasszellen.

 

Unsere Yacht hat eine große, sehr komfortable Nasszelle, steuerbord neben dem Niedergang. Von dort aus ist auch die begehbare Backskiste zu erreichen.

Wir haben eine sehr großzügige Eignerkabine im Vorschiff einbauen lassen, mit einer riesigen Koje und sehr großzügigem Schrankraum. 3 große Schränke zum Hängen, 3 Schränke mit Regalböden, 2 Staufächer und 3 große Schubladen bieten sehr viel Stauraum.

Vor der Eignerkabine gibt es einen wasserdichten Segelstauraum, der von Deck aus zugänglich ist.

Der Salon ist sehr schön, gemütlich und großzügig. Zwei Deckluken, zentral über dem Salontisch und viele Fenster lassen Licht und Luft ins Innere. Alle Luken und Fenster kann man öffnen.

Ein klassischer Kartentisch ist, wie auf allen unseren Yachten, auch hier vorhanden.

 

Die Pantry bietet besonders große Abstell- und Arbeitsflächen und sehr viel Stauraum in mehreren Fächern, Schränken und vier großen Schubladen.

 

 

Im Cockpit bietet diese Yacht viel Platz, einen hervorragenden Steuerstand mit guten Sitzpositionen für den Steuermann und ein großes Cockpit für die Crew. Hinter der festen Scheibe sitzt man bei schlechtem Wetter warm und trocken in der gemütlichen Ecke am Kajütaufbau.

Das Decklayout ist insbesondere mit einer kleinen Crew sehr gut geeignet. Das serienmäßige German Main Sheet System führt die Großschot beidseitig auf zwei Winschen im Bereich des Steuermanns. Der Traveller ist ebenfalls vom Steuermann gut zu bedienen.

 

Möchten Sie mehr zu dieser neuen Yacht erfahren?

Gern erläutern wir Ihnen die besonders sorgfältige Bauausführung, die verschiedenen Innenlayouts (auch mit 3 Kabinen) und unsere weiteren Möglichkeiten.



9.8.2012